Marienkrankenhaus Kassel
© 2015 Marienkrankenhaus Kassel
eine Einrichtung der Marienkrankenhaus Kassel gGmbH
Marburger Str. 85, 34127 Kassel
Tel.: 0561 8073 - 0, Fax: 0561 8073 - 4000
E-Mail: info@marienkrankenhaus-kassel.de

Gesundheitstipp Hygiene

Sommer genießen – Lebensmittelinfektionen vermeiden

Tipps von Dr. Markus Schimmelpfennig, Krankenhaushygieniker Marienkrankenhaus Kassel


sparerips-899306 1920Jetzt ist Sommer! Zeit für einen gemütlichen Kaffeeplausch, einen netten Grillabend oder ein erfrischendes Eis. Doch wo Genuss lockt, lauern leider auch Gefahren. Die Rede ist von Lebensmittelinfektionen. Damit Sie von diesen verschont bleiben, möchten wir Ihnen nachfolgende Informationen geben.
Sensible Lebensmittel sind z. B. Kuchen mit nicht durchgebackener oder durcherhitzter Füllung oder Auflage, Speiseeis, Milch- und Eiprodukte, Feinkost sowie Saucen, Marinaden, Mayonnaisen, ferner Milch und Milchprodukte, Fleisch- und Fleischprodukte sowie Fisch und Meeresfrüchte wie Muscheln, Garnelen.

Niemand kann verhindern, dass krankmachende Keime in die Küche hineinkommen. Man kann aber sehr wohl verhindern, dass Keime aus der Küche über Lebensmittel wieder herauskommen. Dabei gilt schlicht und ergreifend die Einhaltung der Regeln der Lebensmittelhygiene. Das heißt:

  • Kühlpflichtige Lebensmittel durchgängig in der Kühlkette halten, möglichst erst kurz vor Verzehr zubereiten und dann gleich konsumieren.
  • Aus der Tiefkühlung entnommenes Eis zügig verzehren, nicht lange herumstehen lassen und schon gar nicht etwa wieder einfrieren.
  • Vor der Zubereitung von Speisen stets gründlich die Hände waschen, die Arbeitsflächen säubern und nur mit sauberen Messern, Schneidbretter etc. arbeiten.
  • Bei Fleisch und Wurstgerichten sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie diese durchgaren und nicht medium oder nur kurz angebraten verzehren.
  • Die Schüssel, in der Sie Ihren Salat zubereiten, muss penibel sauber sein.
  • Keinesfalls dürfen Sie die Schüssel ungereinigt weiterverwenden, in der Sie zuvor Tiefkühlfleisch oder -geflügel aufgetaut haben. Das Auftauwasser ist hochgradig keimbelastet, auch mit multiresistenten Bakterien!

Rohfleisch, insbesondere Gehacktes und auch Geflügel können viele Keime enthalten, das gleiche gilt für Fisch und Meeresfrüchte. Deswegen gilt hier die Regel:

  • gut kühlen (4 °C)
  • frisch verarbeiten
  • sauber verarbeiten
  • nur durcherhitzt genießen

Wir geben Ihnen diese Hinweise, weil Lebensmittelinfektionen in Deutschland häufiger sind als man gemeinhin annimmt. Gemeldet werden etwa 200.000 Fälle pro Jahr mit einer angenommenen Dunkelziffer um Faktor 10, sprich 2.000.000 im Jahr. Das ist keine Bagatelle!
Die Symptome sind nicht lustig: Sie reichen von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bis zu Kreislaufproblemen und Herzrhythmusstörungen durch den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust! Das kann Sie je nach Erreger nach sehr kurzer Zeit – ab 45 Minuten nach Verzehr bei Toxinbildnern – bis einige Tage danach treffen!
Führende Erreger im Sommerhalbjahr sind dabei die Camphylobacter und die Salmonellen. Im Winterhalbjahr dominieren eher die Viren, in erster Linie Rota- und Noroviren.
Unsere Hinweise sollen genau dazu dienen, Ihnen eine solche Infektion zu ersparen, damit Sie Ihren Sommer unbeschwert und ohne Reue genießen können!

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!


 


< zur Übersicht