Kranken­haus­seel­sorge

Liebe Patientin, lieber Patient,

Sie sind aus Ihrer gewohnten Umgebung hierher gekommen und die Tage, die vor Ihnen lie­gen, können belastend sein. Wie alle, die in diesem Haus tätig sind, bemühen sich auch Seelsorger beider Konfes­sionen, Ihnen zu helfen.

Wir wollen für Sie da sein, wenn Sie einen Menschen brau­chen, der Ihnen zuhört, mit dem Sie über Lebens- und Glaubens­fragen sprechen können, der Sie auf dem Weg begleitet, der mit Ihnen betet. Ihnen gilt das Wort:

„Kommt alle zu mir, die ihr müh­selig und beladen seid“.

Zu einem persön­lichen Gespräch, zu einer Abend­mahls- bzw. Kommu­nionsfeier oder zur Krankensal­bung kommen wir gerne zu Ihnen auf Ihr Zimmer, wenn Sie es wün­schen. Erfah­rungs­gemäß gelingt es uns nicht, alle Patien­tinnen und Patienten kennen­zu­lernen. Wenn Sie auf unseren Besuch warten, lassen Sie es uns bitte durch die Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter des Kranken­hauses oder durch Ihre Angehö­rigen wissen.

Sie er­reichen uns im Marienkrankenhaus auch im Haus A, zweite Etage, neben der Krakenhauskapelle.

Unsere Gottes­dienste finden in der Kapelle unseres Kranken­hauses (Gebäu­deteil A im 2. Oberge­schoss ) statt, zu denen Sie ganz herzlich einge­laden sind.

Aufgrund der derzei­tigen Corona-Situation finden unsere katho­li­schen und evange­li­schen Gottes­dienste zu wöchentlich variie­renden Zeiten statt. Bitte entnehmen Sie die aktuellen Termine unseren Aushängen im Marienkrankenhaus. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Sprechen Sie bitte recht­zeitig das Pflege­per­sonal an, damit Sie unter Umständen mit einem Rollstuhl zur Kapelle begleitet werden können. Tagsüber finden Sie in der Kapelle einen Raum für das stille Gebet, die innere Sammlung und Besinnung.

Die Seelsorge im Marienkrankenhaus Kassel ist offen für jeden Menschen - unabhängig von der Religi­ons­zu­ge­hö­rigkeit und Weltan­schauung. Seelsorge ist vertraulich und wahrt Verschwiegenheit.

Weiter­füh­rende Informationen: