ZDF-Dreh zum Thema „T-Rex-Arme” beim Schlafen

Unser Fernseh-Tipp: Diesmal zum Thema „T-Rex-Arme” beim Schlafen

Manche Menschen schlafen nachts mit so verkrampften und verdrehten Händen, dass diese sich morgens taub und steif anfühlen, quasi wie T-Rex-Krallen. Umgangs­sprachlich spricht man hierbei auch von „T-Rex-Armen“ oder „Dinosaurier-Händen“. Ursache für diese Fehlhaltung soll eine ungünstige Schlaf­po­sition sein, die über längere Zeit Druck auf Handge­lenke und Finger ausübt. Doch was steckt wirklich dahinter? 

Schlaf­me­di­ziner Prof. Dr. med. Martin Konermann, Leiter des Schlaf­me­di­zi­ni­schen Zentrums am Marienkrankenhaus Kassel, infor­miert rund um das Thema „T-Rex-Arme“ und gibt u. a. Tipps zu einer besseren Schlaf­hy­giene. 

Zudem beant­wortet der Schlaf­ex­perte Fragen wie: 

  • Was sollte man vor dem Schla­fen­gehen nicht mehr machen, was wird hingegen empfohlen?
  • Wie kann man sich z. B. entspannen, um einen guten und entspannten Schlaf zu finden?
  • Und welche ist die beste Schlafposition?

Das Interview soll am Dienstag, dem 18. Juni, im Morgen­ma­gazin „Volle Kanne“ ab 9.05 Uhr im ZDF ausge­strahlt werden. Den Link zur ZDF-Mediathek reichen wir hier natürlich noch nach!