Gesundheit kennt keine Tabus: Hilfe bei Erkran­kungen des Enddarms

Erkran­kungen des Enddarmes sind häufig: So haben allein 80 Prozent der Bevöl­kerung Hämor­rhoiden. In vielen Fällen sprechen die Betrof­fenen jedoch nicht darüber, da es sich immer noch um ein Tabuthema handelt. Dabei ist bei vielen Erkran­kungen eine rasche und erfolg­reiche Behandlung der Beschwerden mit einfachen Mitteln möglich. Häufig kann diese Behandlung sogar ambulant durch­ge­führt werden.


Im Marienkrankenhaus Kassel bieten wir in der für Klinik für Koloprok­to­logie in enger Verzahnung mit unserem benach­barten Medizi­ni­schen Versor­gungs­zentrum (MVZ), angefangen von sämtlichen Formen der Diagnostik, ein breites Spektrum an thera­peu­ti­schen Möglich­keiten für die verschie­densten prokto­lo­gi­schen Krank­heits­bilder an. 

Durch unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Prokto­logie können wir unseren Patien­tinnen und Patienten schonend und effektiv bei Problemen auf diesem sensiblen Gebiet helfen. Insbe­sondere Patien­tinnen, die hierüber lieber mit einer Frau reden, sind bei Dr. med. Jutta Goepfert (Foto rechts), Oberärztin Klinik für Allgemein- und Visze­r­al­chir­urgie, gut aufge­hoben. 

Zögern Sie daher nicht, uns als kompe­tente Ansprech­partner mit allen Beschwerden auf diesem Gebiet aufzu­suchen. Gesundheit kennt keine Tabus!


Mehr Infos unter:

https://marienkrankenhaus-kassel.de/kliniken-zentren/fachkliniken/klinik-fuer-kolo-proktologie/